Berlin, 28.01.2023
Gasumlage muss gekippt werden
Die Gasumlage ist ungerecht, zu teuer und schlecht gemacht. Sie muss deshalb gekippt werden, an ihre Stelle müssen Entlastungen treten. „Die Gasumlage ist für die Betriebe in Deutschland ein gewaltiger finanzieller Schlag“, sagt die MIT-Vorsitzende Gitta Connemann. Die Ampel müsse sofort an anderer Stelle gegensteuern und entlasten. Andernfalls drohten Schließungen, sagte sie zudem dem TV-Sender Welt sowie Cicero (Plus-Inhalt).
   

Energiesteuern müssen runter
Die MIT fordert eine schnelle Senkung der Energiesteuern. „Die Ampel muss die Energiesteuern auf das europäische Mindestmaß senken. Damit bleiben Strom, Gas und Co. bezahlbar“, sagte Gitta Connemann dem RND. Andere EU-Staaten hätten längst reagiert. „In etlichen Ländern gilt ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz von nur 5 Prozent. Und die Energiesteuern wurden gesenkt.“ Nur die Bundesregierung zaudere wieder.
   

Ampel belastet Ladeninhaber
Mit einem neuen Gesetz will es die Ampel Ladeninhabern unter anderem untersagen, Türen und Fenster dauerhaft offenstehen zu lassen. Schaufenster dürfen nachts nicht mehr beleuchtet werden. Die MIT lehnt derartige staatliche Eingriffe in den täglichen Geschäftsbetrieb ab und fordert Entlastungen, etwa über eine Anpassung des Einkommenssteuertarifs.
   
 
 
Anzeige
Bundeszuschüsse zur GKV sind keine Lösung. Angesichts des hohen Defizits in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) beträgt der Bundeszuschuss 2022 bereits 28,5 Milliarden Euro. 2023 wird ein weiteres Milliarden-Defizit erwartet. Das hat mit Nachhaltigkeit nichts zu tun, raubt dem Staat den Spielraum für Investitionen und belastet am Ende die Unternehmen als Steuerzahler.

MIT arbeitet an Renten-Reformkonzept
Die MIT erarbeitet derzeit ein Konzept für eine Reform des Rentensystems. Ein erster Entwurf sieht u.a. vor, die Regelaltersgrenze an die Lebenserwartung zu koppeln. „Wir müssen die Realitäten endlich in den Blick nehmen“, fordert Gitta Connemann. „Und dazu gehört, dass die Menschen immer älter werden.“ Das Konzept wird an diesem Wochenende auf einer Vorstandsklausur behandelt.
   

MIT fordert Rundfunkreform
Die MIT fordert seit langem eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. „Mehrfachstrukturen müssen weg, der Bau teurer Tempel muss ein Ende haben“, erneuerte Gitta Connemann jetzt gegenüber t-online. Es brauche Kostentransparenz. Zudem müsse der Rundfunk „neutral und überparteilich“ in inhaltliche Qualität investieren. Das machte sie auch in einem Gastbeitrag für die Welt (Plus-Inhalt) deutlich.
   
 
Anzeige

Neu in der MIT: David Sauer
David Sauer gründete schon 1999 während seines BWL-Studiums mit weiteren Studierenden sein erstes Unternehmen. Nach dem Studium spezialisierte er sich auf die Beratung von Gründern und junge Startup-Unternehmen. Heute beschäftigt sich Sauer mit dem Thema der Kompetenzdiagnostik und entwickelt Methoden und Instrumente, die Menschen helfen, ihre Kompetenzen gezielt zu entfalten. Er trat der MIT Görlitz bei.
   

Basis: MIT Viersen
Der MIT-Kreisverband Viersen hat gemeinsam mit dem MIT-Stadtverband Nettetal die Timmermanns-Medaille an zwei Organisationen aus dem humanitären Bereich verliehen. Ausgezeichnet wurden die Vereine Action Medeor aus Tönisvorst und Human Plus aus Nettetal. Für einen interessanten Vortrag sorgte der Bundestagsabgeordnete Günter Krings.
   
 
 
Anzeige
 
 
PS: Wenn Sie den MIT:Newsletter weiterempfehlen möchten: Zur Anmeldung geht's hier.
 
 
Bleiben Sie informiert. Folgen Sie uns in den Sozialen Netzwerken!